Nov 262011
 

Tauchen im Pichlingersee

Tauchgang im Pichlingersee (Österreich)

Eistaucher suchen den Nervenkitzel. Aber nur mit perfekter Ausrüstung und Sicherungsleinen lässt sich das Risiko beherrschen. Der Blindsee in Tirol verwandelt sich im Winter in eine Eiswüste. Trotzdem plant Dieter Kuchling gerade bei diesem Wetter Tauchgänge. Kuchling ist Tauchlehrer in Innsbruck und hat sich auf das Eistauchen spezialisiert.Vor dem Tauchgang bohrt er ein Loch in die Eisdecke. Dann kontrollieren Kuchling und seine Tauchschüler die Ausrüstung. Zwei Ventile sind an der Sauerstoff-Flasche, falls eines in der Kälte ausfällt. Die Taucher tragen dicke Trockenanzüge. Aber auch mit dieser Ausrüstung können sie nur 25 Minuten tauchen. Mehr machen Körper und Equipment einfach nicht mit. Eistauchen ist eine Risikosportart. Nur erfahrene Taucher nimmt Kuchling in die eisigen Tiefen. Jeder ist mit einer Leine mit dem Ausstiegsloch verbunden, wenn doch etwas schief geht. Falls der Taucher etwa seinen Bleigürtel verliert, wird er nach oben gegen die Eisdecke gedrückt.

(c) dive-together.de

  Eine Antwort zu “Tauchen im Pichlingersee”

  1. Es ist schon etwas Gefährliches dabei in einem eiskalten See zu Tauchen,und ist auch sehr,sehr kalt

Kommentare sind derzeit nicht möglich.