Dez 062011
 

Panasonic Lumix DMC-FZ45EG-K Digitalkamera (14 Megapixel, 24-fach opt. Zoom, 7,5 cm (3 Zoll) Display, Bildstabilisator) schwarz

Panasonic Lumix DMC-FZ45EG-K Digitalkamera (14 Megapixel, 24-fach opt. Zoom, 7,5 cm (3 Zoll) Display, Bildstabilisator) schwarz

  • 14,1 MP Superzoom Digitalkamera schwarz mit großem 24 fachem optischem Zoom und lichtstarkem 25 mm Weitwinkel LEICA DC Vario-Elmarit
  • HD Videoaufnahme mit bis zu 1.280x720p, Zoom sowie Stereoton und HDMI-Ausgang
  • großes 7,5 cm LC-Display mit 230.000 Pixel und automatischer Helligkeitsanpassung
  • hohe Bildgüte durch optischen Bildstabilisator und intelligenter Automatik
  • Lieferumfang: Panasonic Lumix DMC-FZ45EG-K Digitalkamera schwarz, Lithium Ionen Akku, Ladegerät, Objektivdeckel, USB-Kabel, Trageriemen, Audio/Video-Kabel, Gegenlichtblende inkl. Adapter, PHOTOfunSTUDIO, SILKYPIX DEVELOPER STUDIO

Panasonic Lumix DMC-FZ45EG-K schwarz

Unverb. Preisempf.: EUR 332,98

Preis: [wpramaprice asin=“B003WPBJ46″]

[wpramareviews asin=“B003WPBJ46″]

(c) dive-together.de

  3 Antworten zu “Panasonic Lumix DMC-FZ45EG-K Digitalkamera (14 Megapixel, 24-fach opt. Zoom, 7,5 cm (3 Zoll) Display, Bildstabilisator) schwarz”

  1. 100 von 100 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:
    5.0 von 5 Sternen
    Wie Mann oder Frau sich eine Bridge-Kamera wünscht, 4. Mai 2011
    Von 

    Rezension bezieht sich auf: Panasonic Lumix DMC-FZ45EG-K Digitalkamera (14 Megapixel, 24-fach opt. Zoom, 7,5 cm (3 Zoll) Display, Bildstabilisator) schwarz (Elektronik)

    Habe bereits einige Kameras mein eigen genannt. Unter anderem bereits zwei Bridge mit starken Zoom-Objektiven.

    Der Preis für diese Kamera dürfte sehr wohl als günstig, in Relation zur üppigen Ausstattung, bezeichnet werden.

    Neben dem Display hat die Kamera auch noch einen elektronischen Sucher incl. Dioptrin-Ausgleich (war für mich als Brillenträger wichtig).

    Die Qualität der gemachten Bilder gestatten Ausdrucke bis DIN A3. Das Rauschverhalten ist bis ISO 400 vorbildlich niedrig. Erst ab ISO 800 stört ein merkliches Rauschen.

    Habe im Setup folgende Einstellungen voreingestellt, da diese nach meinem Dafürhalten die besten Ergebnisse hervorbringen.

    ISO: Automatik, max 800
    Weissabgleich: AWG
    AF-Modus: 1-Feld
    Bel.: Mehrfeld
    VOR-AF: C-AF
    I-Bel.: OFF
    Kontrast: +1
    Schärfe: -2
    Sättigung: 0
    Rauschminderung: -2
    Stabilisator: Auto

    Dies sind bestimmt nicht die Nonplus Ultra Einstellungen, aber wie geschrieben bringen diese vorzeigbare Ergebnisse.

    Die Kamera kann im iA-Modus (vollauto) oder auch KOMPLETT manuell eingestellt werden. Schnell bewegende Motive werden ebenso sicher eingefangen wie ein gutes Portrait.

    Zu allem Überfluß gibt es auch noch unzählige Motiv-Scenen, mit Feineinstellungen, zur Auswahl.
    Alle manuellen Voreinstellungen lassen sich in 3 Speichern fest ablegen, so ist für jeden Zweck schnell die richtige ausgewählt.

    Nicht zu vergessen die Möglichkeit Videos in HD Qualität, 720p, aufzuzeichnen. Meiner Meinung nach wird so eine Videokamera überflüssig!
    Alle Voreinstellungen aus dem Fotosetup werden auch 1:1 im Video-Modus angewendet, das Bedeutet z. B. Scene-Programm „Portrait“ ausgewählt wird im Video-Modus bevorzugt auf Gesichter scharf gestellt.

    Geräuscharmes Zoomen ist beim Videofilmen möglich, das eröffnet ganz neue Perspektiven. Auch ist der Ton (Stereo) einfach klasse!

    Die Belichtungsmessung funktioniert einwandfrei und liegt ganz ganz selten einmal daneben.

    Die Reaktionszeit ist als sehr schnell zu bezeichnen. Der Auslöser und der Autofocus sind ebenfalls flott bei der Sache.

    Eine oft unterschätzte Eigenschaft der FZ45 ist, es handelt sich nicht um eine reine Schönwetter-Kamera. Ganz im Gegenteil!
    Auch bei nicht so dollen Lichtverhältnissen sind noch sehr gute Schnappschüsse möglich.

    Der zugehörige Akku hat ordentlich Kappazität und geht so schnell nicht in die Knie.
    Die Bedienungsanleitung ist vorbildlich geschrieben und sehr umfangreich.

    Die beiliegende Software läßt eine Bearbeitung von allen Bildformaten zu, incl. einer „Belichtung“ von gespeicherten RAW-Dateien.

    Als Speicherkarte nutze ich eine 32GB extremeMemory Class 10 SDHC Karte, die genau zu dieser Kamera passt.
    Die Kamerafirmware läuft stabil und fehlerfrei.

    Habe zum Schutz vor Kratzern auf dem Display eine Folix-Anti-Reflex Folie angebracht. Diese passt einwandfrei und sorgt auch für weniger störende Spiegelungen.

    Würde mir diese Kamera auf jeden Fall wieder kaufen.

    Von daher, für alle die bei einer Kamera selbst Hand anlegen möchten oder wollen, von mir eine klare Kaufempfehlung!

    Anmerkung zu Aufnahmen in Wohnräumen.

    Das diese Kamera sehr knackige Ergebnisse bei Außenaufnahmen abliefert überrascht natürlich nicht (niedrige ISO-Zahl etc.). Wie sieht es aber in Wohnräumen mit und ohne Kunstlicht aus? Im I-A Modus liefert die Kamera zwar brauchbare Ergebnisse ab, aber wirklich gut sind diese dann doch nicht. Woran liegt das? Auch diese Kamera versucht fehlendes Licht durch eine hohe ISO-Zahl zu kompensieren dadurch werden dann auch kurze Verschlusszeiten möglich. Verwacklungen fast gänzlich ausgeschlossen. Leider ist schon bei mittlerer Vergrößerung in dunkleren Bildbereichen einerseits übermäßiges Rauschen erkennbar und andererseits unterdrückt die Kamerainterne Rauschminderung feine Details in helleren Bereichen zu stark.
    Was ist zu tun? Ich nutze die Kamera in diesem Fall im A-Modus bzw. im S-Modus, begrenze die ISO-Zahl bei 200 oder 400 und bekomme so ganz passable Ergebnisse. Falls doch einmal der Blitz erforderlich wird, hänge ich einfach ein Papiertaschentuch vor diesen. So wird das doch harte Blitzlicht ein wenig weicher. Geblitzt werden kann im S-Modus sehr gut mit 1/60 oder sich bewegende Objekte mit 1/125 sec. Auch werden die Ergebnisse sehr gut, wenn hier die Blitzleistung um bis zu 1,5 reduziert wird und auch eine EV-Verschiebung um -1 bis -2 Blendenwerte erfolgt. Ein forcierter Blitz läßt die Haut nicht so…

    Weitere Informationen

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  2. 123 von 124 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:
    5.0 von 5 Sternen
    Absolute Spitze, 23. November 2010
    Rezension bezieht sich auf: Panasonic Lumix DMC-FZ45EG-K Digitalkamera (14 Megapixel, 24-fach opt. Zoom, 7,5 cm (3 Zoll) Display, Bildstabilisator) schwarz (Elektronik)

    Nach den verschiedenen positiven und leider z.T. auch negativen Kritiken habe ich mir vor 2 Wochen dennoch die FZ 45 zugelegt und ausführlich getestet. Ich bin Digital-Foto-Fan seit der ersten Stunde. Meine 1. Digicam war eine Fuji mit 0,3 kB ohne Display für 499,00 DM, nach diversen Sony, Nikkon, Olympus und einer Aldi-Cam bin ich bei den Panasonic-Modellen (TZ3, TZ5, TZ18) hängengeblieben. Als SLR nutze ich eine Pentax. Zur FZ45 ist zu sagen. dass die z.T. äußerst negativen Kritiken nicht nachvollziehen kann. Im Gegenteil: die Automatik funktioniert super – in allen getesteten Programmen.Ich habe parallel die FZ 18, die FZ 45 und – obwohl das auf Grund des Systemprinzips etwas unfair ist – die Pentax K5 mit den selben Motiven und Lichtverhältnissen verglichen. Alle Aufnahmen absolut vergleichbar. Natürlich erzielt man mit der 3 mal so teuren SLR unter bestimmten Bedingungen bessere Ergebnisse. Aber die FZ45 erzeugt in verschiedenen Einstellungen gegenüber der hochgelobten und von mir lieb gewonnen FZ 18 subjektiv erkennbar bessere Bilder. vor Allem bei höheren ISO-Werten. Erstmalig hat eine Digi-Cam die ich in der Hand hatte (und ich denke es waren die letzten 15 Jahre mindestens 20 verschiedene Modelle) im Automatikmodus bei Nacht ein brauchbares Bild vom Vollmond erzeugt. Das habe ich nicht mal mit dem Automatik-Modus der Pentax SLR geschafft. Bei munuelelr Einstellung der Pentax war der Vollmond dann allerdings deutlich besser abgebildet!
    Von wegen unscharfe Kinderfotos – ich habe Sportaufnahmen gemacht unter Zuhilfenahme der Auto-Focus-Verfolgung und dabei überwiegend sehr gute Ergebnisse erzielt (ein wenig muss man sich schon mit der Vielzahl der Möglichkeiten beschäftigen -oder man legt sich eine Fix-Focus – 49,00 ¤ Cam zu….). Ich hatte (und habe) die FZ 18 und kann nur sagen, die FZ 45 hat in allen Punkten zugelegt. Auch in Punkto Blitzaufnahmen! Die manuellen Gestaltungs- und Eingriffsmöglichkeiten können es locker mit Einstiegs-SLR aufnehmen. Der optische Bildstabilisator such seinesgleichen. 32-fach optischer Zoom bei 1/60 Sekunde wird knackig scharf….!
    Der einzige Punkt in dem ich den Kritikern zumindest teilweise Recht gebe ist die Objektiv-Abdeckung. Die ist wirklich fummelig. Erfüllt aber ihren Zweck – den Schutz der Linse. Ich benutze sowieso immer eine Schutzfilter (UV, 52mm). Allerdings kann ich mir vorsteleln dass dennoch Schmutz in die Objektivführung eindringen könnte, wobei ich nicht weis wie gut die Abdichtung ausgeführt ist. Aber im ausgeschalteten Zustand verstaue ich die FZ 45 sowieso in einer guten Tasche.
    Auf alle Fälle ist die FZ 45 inzwischen meine „Allround“-Cam und die SLR nutze ich nur noch für bestimmte besondere Anlässe – falls es die noch gibt.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  3. 218 von 221 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:
    4.0 von 5 Sternen
    Lieber kleine Fortschritte …, 5. November 2010
    Rezension bezieht sich auf: Panasonic Lumix DMC-FZ45EG-K Digitalkamera (14 Megapixel, 24-fach opt. Zoom, 7,5 cm (3 Zoll) Display, Bildstabilisator) schwarz (Elektronik)

    … als gar keine? – Hm … Als privater Nutzer der FZ38 und (seit kurzem) beruflicher Nutzer der FZ45 konnte ich beide Kameras miteinander vergleichen. In einer – sicher subjektiven – Aufstellung fasse ich die Veränderungen der FZ45 gg. der FZ38 einmal kurz zusammen:

    + Die Kamera hat in allen Dimensionen einige mm zugelegt, wirkt auch durch das vergrößerte Oberteil (mit Blitz und Mikrofon) über dem Objektiv etwas „erwachsener“ und liegt insgesamt besser in meiner (großen) Hand.
    + Der Blitz klappt etwas höher aus und liegt somit weiter von der optischen Achse entfernt.
    + Der Objektivdeckel muss nicht mehr (wie bei der FZ38) beim Einschalten abgenommen werden.
    + Manuelle Einstellungen und Veränderungen von Blende und Zeit erfolgen wie bei Spiegelreflexkameras über ein Einstellrad und nicht mehr über einen fummeligen Mini-Stick. Für mich der zentrale Vorteil der FZ45!
    + Diverse Knöpfe wurden besser plaziert. Dies gilt für den Video-Auslöser, der nun vor dem Foto-Auslöser liegt, aber auch für die Umschalttaste für Monitor bzw. Sucher, die nun von der Display-Taste getrennt ist.
    + Das Einstellrad für die diversen Modi rastet besser ein, ebenso die Dioptrieneinstellung am Sucher.
    + Das Akkufach wird von einem Schieber gesichert und kann sich nicht mehr beim Greifen der Kamera versehentlich öffnen.
    + Der Monitor ist zwar nur um 6 mm gewachsen, wirkt aber erstaunlicherweise deutlich größer.
    + Die Schärfeleistung erscheint minimal besser als bei der FZ38.

    o Der Brennweitenbereich wurde (in Kleinbildzahlen) um 2 mm nach unten und knapp 120 mm nach oben erweitert und beträgt nun 25-600 mm. Persönlich sehe ich hier keinen wesentlichen Zuwachs, da derart große Brennweiten mit einer Bridge und womöglich noch aus der Hand kaum zu beherrschen sind.

    – Das Objektiv ist bereits im Startzustand recht weit ausgefahren
    – Der Objektivdeckel verschließt nicht mehr das gesamte Objektiv, da der Tubus auch im ausgeschalteten Zustand nicht mehr hinter die Umrandung des Objektivs zurückfährt. Hierdurch kann auch bei aufgesetztem Deckel Schmutz in das Objektiv eindringen. Ein entscheidender Nachteil!
    – Wohl dank des Zuwachses um 2 Megapixel neigt die FZ45 nach ersten, subjektiven Eindrücken etwas stärker zu Bildrauschen bei höheren ISO-Werten.
    – Bei Blitzeinsatz neigt die Kamera zu einer verfälschten, gelblastigen Farbdarstellung. Korrigierbar, aber lästig.

    Insgesamt hätte sich Panasonic vielleicht besser auf die (vorhandenen) ergonomischen Verbesserungen konzentriert und es bei den völlig ausreichenden 12 MP der FZ38 und dem bisherigen Telebereich belassen. Die durch den riesigen Tubus entstehenden Probleme bei der Objektivabdeckung wären uns erspart geblieben.

    Sobald ich mehr vergleichende Aufnahmen machen konnte, werde ich die Rezension entsprechend ergänzen. Vorläufig bewerte ich die Kamera wegen des ambivalenten, aber insgesamt guten Eindrucks mit 4 Sternen.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

Kommentare sind derzeit nicht möglich.