Jan 182012
 

Foto: ©Geomar/Kartengrundlage: GoogleEarth

Der Meeresboden der südlichen Adria soll von Wissenschaftlern mit Messgeräten versehen werden. Ziel ist die Untersuchung der Erdkruste und des lithosphärischen Mantels. Die Expedition soll helfen, die Erdbebengefahren in der Region besser einschätzen zu können

Eines der stärksten je in Europa registrierten Erdbeben ereignete sich 1979 mit einer Magnitude von 7,1 vor der Küste Montenegros in der Adria. Die gesamte Region ist seismisch hoch aktiv, weil zwischen Süditalien und den Dinariden, einem Gebirgszug des Balkans, mehrere Erdplatten aufeinander stoßen…[mehr]

tauchen – aktuell – news

(c) dive-together.de

Kommentare sind derzeit nicht möglich.