Jan 172012
 

Ausflug der meinVZ-Gruppe „Tauchen in Deutschland“ nach Ibbenbüren in den Tauchpark. Es wurde unter anderem das Wrack, das Höhlensystem und die Tempelplatte bei den Stören betaucht.
Video Bewertung: 0 / 5

Entweder Broder - Die Deutschland-Safari: Guck mal, wer die Welt durchschaut!

Der Publizist Henryk M. Broder und der Politikwissenschaftler Hamed Abdel-Samad gehen wieder mit Entweder Broder – Die Deutschland-Safari! auf Forschungsreise kreuz und quer durch ein Land voll bizarrer Menschen, Orte und Geisteslandschaften. Der eine ein polnischer Jude, der andere ein ägyptischer Moslem. Beide halten sich für vollkommen integriert, obwohl Broder keinen Alkohol trinkt und keine Ahnung vom Fussball hat, Abdel-Samad hingegen kein Schweinefleisch isst und keine Hunde mag. Begleitet werden die beiden auch dieses Mal von der trägen, aber treuen Foxterrierin Wilma. In der zweiten Folge der Deutschland-Safari tauchen Henryk, Hamed und Wilma hinab in die Abgründe der deutschen Seele. Allenthalben treffen sie auf Menschen, die als einzige wirklich den Durchblick haben. Historisch naheliegend, denn war nicht bereits Hitler der grösste Verschwörungstheoretiker aller Zeiten, weshalb die Suche nach der Wahrheit die drei zu den Grablichtern am Obersalzberg führt. Wie man den Nahostkonflikt entschärfen kann, lassen sich der Jude Broder und der Moslem Abdel-Samad von einem deutschen Professor erklären, der via Radio Teheran die iranische Opposition stärken will. Schockierend ist zudem die Tatsache, dass die allmächtigen Regierungen der Welt uns die Existenz von UFOs bewusst verheimlichen. Und nicht nur das: Offenbar haben nur wenige Auserwählte Einblicke in die erlösende fünfte Dimension voller Lichtwesen und Engel. Sind an der irdischen Verschleierungstaktik womöglich
Video Bewertung: 0 / 5

(c) dive-together.de

  3 Antworten zu “Tauchpark Ibbenbüren – 30. Okt. 2010 (TG74 & TG75)”

  1. Wie heißt das Lied das ab 2:16 kommt und von wem ist es?

  2. (2.Teil) So gibt es auf der einen Seite Skeptiker — vertreten von Organisationen wie CENAP und GWUP — und auf der anderen Seite Befürworter, vertreten durch Organisationen wie MUFON, CUFOS und Personen wie Josef Allen Hynek dem verstorbenen US-Astronom. Zu kritisieren ist (unabhängig vom Inhalt) dass Astrophysiker Illobrand von Ludwiger ein Vertreter von MUFON-CES sich nicht scheut ein Buch im rechtsesoterischen Kopp Verlag zu publizieren!

  3. (1.Teil) Hab mich seit meiner Jugend auch mit der UFO-Thematik beschäftigt. Was die gute Frau hier behauptet (UFOs sind von Gott geschickt, werden von Engeln gelenkt und wollen unseren Planeten retten) klingt wirklich verrückt. Wer das ernst nimmt ist selber schuld. Natürlich kann man nicht ausschließen dass es Außerirdische gibt und sie eines Tages hier auftauchen werden oder auch hier waren oder sind. Jenseits aller Spekulationen, kann man sich auch ernsthaft mit dem Thema beschäftigen.

Kommentare sind derzeit nicht möglich.