Jun 192012
 

Samstag, 09.06.2012

Sammelpunkt für den Start zur Tauchsafari ist traditionell der Parkplatz beim Sportheim des Schwimmverein Coburg. So fanden sich auch in diesem Jahr 15 der 17 Reiseteilnehmer um kurz vor 5:00 Uhr morgens am Parkplatz ein. Nadine und Wolfgang sollten wir erst am Flughafen in München treffen, die beiden fuhren mit dem eigenen Fahrzeug.

Mit leichter Verspätung fuhren wir mit den zwei georderten Shuttle-Bussen kurz nach 5 Uhr in Richtung Franz-Josef-Strauss Airport los. Im Gegensatz zu den Vorjahren fiel der Abreisetag diesmal auf einen Samstag (sonst war es ja meist ein Donnerstag). Die Verkehrsdichte war daher deutlich geringer als dies an Reisetagen unter der Woche der Fall ist. So erreichten wir den Flughafen mit einer kleinen Zwischenpause in Greding ohne Zwischenfälle sehr frühzeitig um 8:10 Uhr und hatten damit richtig viel Zeit bis zum Abflug unseres AirArabia Fluges 3704 um 12:10 Uhr.

In Sachen Flug war es im Vorfeld der Safari diesmal ein wenig schwierig gewesen eine geeignete Flugverbindung zu finden. Man möchte es kaum glauben, aber zu unserer Reisezeit waren Samstags zunächst keine Charterflüge von Deutschland nach Hurghada zu bekommen. Lediglich die Egypt Air hatte verschiedene Linienflüge im Angebot, die jedoch preislich alles andere als attraktiv waren. Ich hatte also zunächst versucht die Flüge bei Egypt Air zu buchen. Egypt Air verlangte bei Gruppenbuchung pro Ticket einen um 100 Euro höheren Flugpreis als bei Einzelbuchung über das Internet. Also versuchte ich die Flüge über das Internetportal von Egypt Air zu buchen. Auf der Website von Egypt Air konnten jedoch maximal 9 Personen pro Vorgang eingebucht werden, so dass nicht ersichtlich war, ob nach Buchung von 9 Personen noch Plätze für die restlichen 8 Personen verfügbar sind. Ich habe mich deswegen mit der Bitte um Unterstützung bei der Buchung der Flüge an „Die Reisepalette“ gewendet. Das kleine aber feine Reisebüro in Ahorn wird von Sabine Berger betrieben. Dort konnten die Flüge in der von mir gewünschten Anzahl zunächst optioniert werden. Wermuthstropfen war jedoch, dass es sich nicht um Direktflüge handelte und somit die Transferzeiten sehr unerfreulich waren. Das Team der Reisepalette hat dann doch tatsächlich noch einen Charter-Direktflug mit Air Arabia aufgetan, der auch noch deutlich günstiger war, als die Egypt Air Flüge. Die Reisepalette bietet aus meiner Sicht einen erstklassigen Service und Frau Berger und Ihre Mitarbeiterinnen verdienen es, hier einmal lobend erwähnt zu werden!

Wir waren am checkin die ersten Fluggäste und konnten gleich nach Öffnung der Schalter unser Gepäck aufgeben. Hier sei gleich auf eine Besonderheit bei AirArabia hingewiesen: angemeldetes Tauchgepäck ist auf ein Gewicht von nur 20 kg beschränkt (üblich sind hier bei den meisten Airlinern 30 kg). Diese Gewichtsgrenze ist leider weder auf der Website von AirArabia noch auf andere Art und Weise zuverlässig in Erfahrung zu bringen. AirArabia ist telefonisch nur über eine horrend teure 0900er Nummer erreichbar und besticht auch nicht durch zügiges Beantworten von eMails.

Als nächsten Anlaufpunkt und mit einem guten Zeitpolster bis zum boarding suchten wir den Airbräu für ein Weißwurstfrühstück auf. Wolfgang und Nadine waren zwischenzeitlich auch im Flughafen eingetroffen und gaben während wir im Airbräu saßen ihr Gepäck auf. Wir trafen uns mit ihnen wenig später im duty-free Bereich – die Gruppe war jetzt also komplett.

Der AirArabia Flug 3704 mit dem Airbus A320 verlief, abgesehen von der Landung, ohne nennenswerte Ereignisse. Die Landung allerdings ist dann schon erwähnenswert. Aus nur wenigen hundert Metern Höhe, bereits mit ausgefahrenem Fahwerk und schon in unmittelbarer Nähe der Landebahn, startete der Pilot die Maschine nochmals mit vollem Schub im steilen Steigflug durch. Ein nach meiner Einschätzung nicht sehr glückliches Manöver, dessen Hintergrund wohl im Dunklen bleiben wird. Nach einer erneuten Platzrunde landeten wir sicher mit rund 15 Minuten Verspätung.

Der Sohn des Bootseigners, Ali, erwartete uns bereits am Flughafen und nur kurze Zeit später saßen wir im Bus auf dem Weg zur Marina des Hilton Plaza Resort, wo die M.Y. Makharita lag. Beim boarding wurden wir wie immer sehr herzlich vom Eigner Mohamed und der Mannschaft der Makharita empfangen. Es begann sofort ein emsiges Treiben, die Kabinen wurden belegt und die Tauchausrüstungen vorbereitet. In diesem Jahr hatten wir – unerwartet – einen Diveguide an Bord. Der Diveguide heißt ebenso wie der Eigner Mohamed und trägt den Spitznamen „Caponey“. Er erwies sich als ein sehr angenehmer und unaufdringlicher Begleiter und seine Anwesenheit vereinfachte die Kommunikation mit dem für uns neuen Kapitän (Ahmed) ungemein.

Wie üblich wurde alsbald die geplante Route abgesprochen. Zunächst stellte sich heraus, dass sowohl der Tauchplatz Rosalie Moller, als auch der Nachttauch- und Liegeplatz Bluff Point aufgrund der Sperrung des Gebiets um Gubal Island nicht wie geplant betaucht werden konnten. Nach der Revolution in Ägypten war in der Gegend um Gubal Island eine starke Zunahme von Schmuggelaktivitäten beobachtet worden. Die Militärregierung hat daraufhin kurzerhand das gesamte Gebiet gesperrt. Nachdem die Makharita nicht wie geplant in der Nacht, sondern erst am nächsten Morgen ablegen konnte, habe ich die Route ein wenig umgestellt wobei die geplanten Tauch- und Liegeplätze dennoch weitestgehend eingehalten werden konnten.

Der Eigner organisierte für uns einen kostenfreien Bustransfer zu Papas Bar in der neuen Marina von Hurghada, wo wir uns das EM Fußballspiel Deutschland-Portugal auf Großleinwand ansehen konnten. Ein sehr entspannter Safari-Auftaktabend und insoweit ein Novum, als wir zu Beginn einer Tauchsafari noch nie einen Kneipenaufenthalt in Hurghada hatten 🙂

 Sonntag, 10.06.2012

  • 08:47 Uhr. Sha’ab El Erg – ein Tauchgang zum eingewöhnen
  • 13:54 Uhr. Beacon Rock – Wrack der Dunraven
  • 17:18 Uhr. Beacon Rock – Wrack des Emperor Diver Safariboots
  • 19:52 Uhr. Beacon Rock – Bootsliegeplatz, Nachttauchgang.


Montag, 11.06.2012

  • 06:19 Uhr. Ras Mohamed, Shark Reef, Yolanda Reef
  • 10:29 Uhr. Tiran, Jackson Reef
  • 14:56 Uhr. Tiran, Woodhouse Reef
  • 17:22 Uhr. Marsa Shabir, Tauchgang am Bootsliegeplatz, einzelner Erg
  • 19:47 Uhr. Marsa Shabir, Nachttauchgang bei leichter Strömung

Dienstag, 12.06.2012

  • 06:24 Uhr. Tiran, Thomas Reef
  • 10:02 Uhr. Tiran, Gordon Reef – absolut geiler Tauchgang, Aquarium pur!
  • 14:16 Uhr. White Knight Canyon, was für ein Scheiß! Falsch abgesetzt, falsche Richtung, Tauchplatz verfehlt
  • 17:32 Uhr. Ras Um Sid. Schön! Nur noch wenig Tageslicht.
  • 20:28 Uhr. Temple. Nachttauchgang

Mittwoch, 13.06.2012

  • 06:31 Uhr. Ras Mohamed Area, Jackfish Alley
  • 11:24 Uhr. Thistlegorm, Mittschiff bis Achtern.
  • 14:48 Uhr. Thistlegorm, Mittschiff bis Bug. Strömung aus Richtung Achtern.
  • 19:20 Uhr. Abu Nuhas, Nachttauchgang am Liegeplatz

Donnerstag, 14.06.2012

  • 06:30 Uhr. Giannis D.
  • 10:54 Uhr. Siyul Island (Siyul Kebir)
  • 15:03 Uhr. Sha’abrur Siyul
  • 18:25 Uhr. Sha’abrur Umm Gamar, Südseite, Dämmerungstauchgang
  • 19:40 Uhr. Sha’abrur Umm Gamar, Südseite, Nachttauchgang

Freitag, 15.06.2012

  • 07:10 Uhr. Sha’abrur Umm Gamar, Nordseite
  • 10:15 Uhr. Umm Gamar, Südseite

Nachdem der Abflug am 16.06. bereits um 6:00 Uhr morgens geplant war, verzichteten viele Taucher mit Blick auf die 24h-no-fly Regel auf einen oder beide Tauchgänge. Die Makharita lief gegen 12 Uhr im Hafen ein und wir verbrachten den Rest des Tages mit schwitzen, faulenzen und schlafen. Nach 25 möglichen Tauchgängen während der Safari war die Phase des Ausruhens recht willkommen, wäre da bloß nicht diese stehende Hitze gewesen …

Der anbrechende Abend sorgte dann langsam für angenehmere Temperaturen. Einige von uns suchten nochmals Hurghada auf oder zogen in der Nähe des Hilton Plaza ein wenig um die Häuser, um dann jedoch recht bald wieder auf die Makharita zu kommen. Wie sich am nächsten Morgen herausstellen sollte, war es zumindest für einzelne Reiseteilnehmer keine gute Idee die Nacht mit dem Aufbrauchen der Restbestände an Whiskey, Rum, Prosecco oder anderen Spirituosen zu verbringen.

Samstag, 16.06.2012

Wir wurden um 02:45 Uhr von unserem Transfer-Bus abgeholt und zum Flughafen gebracht. Jussuf hatte mir nach dem Wecken noch Lunchpacks für jeden in die Hand gedrückt, die ich dann auf der Fahrt zum Flughafen verteilte. Der checkin ging schnell und reibungslos vonstatten und unser AirArabia Rückflug startete sogar geringfügig früher als geplant. Den Rückflug verbrachten die meisten von uns schlafend und gegen 10:30 Uhr standen wir bereits im Münchner Flughafen am Baggage Claim. So endete die Tauchsafari 2012 gegen 14:45 Uhr mit unserer Rückkehr am Sportheim des SVC.

Hier gibt es den GPS Track der gefahrenen Route im Google Earth KML-Format: GPS Track der Tauchsafari 2012 (701)

Mir hat die diesjährige Tour sehr gut gefallen. Insbesondere die Riffe in der Straße von Tiran und das Ras Mohamed konnten mich mit ihrer Flora und Fauna begeistern. Meine letzten Tauchgänge an den Riffen in der Straße von Tiran lagen 18 Jahre zurück und ich habe den Eindruck, dass der Tauchbetrieb den Riffen zumindest augenscheinlich nicht geschadet hat!

  • Ankunft am Flughafen München
  • Der AirArabia check-in
  • Traditionelle Einkehr im Air Bräu vor dem Abflug
  • Traditionelle Einkehr im Air Bräu vor dem Abflug
  • Traditionelle Einkehr im Air Bräu vor dem Abflug
  • Traditionelle Einkehr im Air Bräu vor dem Abflug
  • Ankunft in Hurghada
  • Ägyptischer Gepäcktransport
  • Die Makharita
  • Mohamed bei der Vorbereitung des Briefing
  • Jackson Reef
  • p1000764
  • p1000765
  • Schiffsverkehr in der Straße von Tiran
  • Schiffsverkehr in der Straße von Tiran
  • p1000796
  • p1000797
  • p1000798
  • 2012-06-13-05-56-50
  • 2012-06-13-05-57-11
  • 2012-06-13-05-57-26
  • 2012-06-13-05-58-13
  • 2012-06-13-11-22-49
  • Blick aus der Dunraven
  • p1000593
  • Schraube der Dunraven
  • Fotoangriff auf die Pyjama-Nacktschnecke
  • Pyjama-Nacktschnecke
  • ... who is ...
  • p1000612
  • Wrack des Safaribootes der Emperor Divers bei Beacon Rock
  • Wrackbewohner
  • Wrack des Safaribootes der Emperor Divers bei Beacon Rock
  • Diebesgut?
  • Flankenkiemer bei Nacht
  • Füsiliere am Gordon Reef
  • So genial ...
  • Juwelenzacki
  • Krokodilfisch
  • Fledermausfisch Mittschiffs der Thistlegorm
  • Ankerwinde Thistlegorm
  • Auf dem Rückweg von der Thistlegorm
  • Flügelroßfisch
  • Gruppenbild: 17-1
  • Flügelroßfisch
  • p1000855
  • Schlangenaal
  • Mega - Salpe ;-) ???
  • Aufstieg zur Makharita
  • Am letzten Abend
(c) dive-together.de

Kommentare sind derzeit nicht möglich.